· 

Thrill Me

Thrill me ist die erste Musical Produktion des neu gegründeten ehrenamtlichen Vereins Off-Stage Germany, welche am 20.4.2018, unter der Regie von Michael Heller seine Premiere im Admiralspalast in Berlin, feierte. Mit diesem Stück wurde der Grundstein für diesen Verein gelegt, welcher sich vor allem drauf konzentriert, kleine aber höchst anspruchsvolle Produktionen, in kleineren Theatern und für kleinere Zuschauermenge auf die Bühne zu bringen. Und ich kann nur sagen, mit diesem Stück haben sie ein Meisterwerk auf die Bühne gebracht.

Thrill me ist ein zwei Mann Musical, welches nur von einer Pianistin begleitet wird, und von der grossartigen Darstellung der beiden Charaktere lebt . Ein echter Thriller bei welchem die Spannung in keinem Moment abbricht, und einem dem Atem stocken lässt. 

Im Stück geht es um die "Thrill Killers von Chicago", Nathan Leopold und Richard Loeb, welche 1924 in die Kriminalgeschichte eingingen.

Am Anfang handelt es sich bei ihren Verbrechen nur um Einbrüche und Brandstiftungen, aber der Reiz über dem Gesetzt zu stehen, wird vor allem bei Richard schnell grösser. Nathan hingegen ist eher sein williger Komplize. So planen die beiden den perfekten Mord, bei welchem sie allerdings einen fatalen Fehler begehen. 

Geschrieben wurde das Stück von Stephen Dolginoff, welches 2005 Premiere am Off-Broadway feierte und mittlerweile in 100 Produktionen weltweit, aufgeführt wurde.

Die Geschichte wird in Rückblenden von Nathan erzählt, welcher nach 34 Jahren Haft eine weitere Anhörung hat, um freigelassen zu werden.

Programmheft
Programmheft

Nathan Leopold wird von Kevin Köhler und Richard Loeb von Gerrit Hericks gespielt. Meiner Meinung nach die perfekte Besetzung. Beide harmonieren perfekt, darstellerisch sowie auch gesanglich auf der Bühne, und spielen ihre Rollen grossartig. Die Zerrissenheit von Nathan und die Euphorie von Richard für seine kriminelle Machenschaften sind die ganze Zeit präsent und spürbar. Einfach zwei unglaublich talentierte Darsteller mit wunderschönen Stimmen, die ganze Arbeit leisten. Denn sie sind die ganze Zeit auf der Bühne und immer im Einsatz.

Begleitet werden die Beiden von der fantastischen Pianistin Lidia Kalendareva, welche dem Zuschauer mit ihren unglaublichen Fertigkeiten und perfekt gesetzten Akzenten, den ein oder anderen Gänsehaut- und Schockmoment beschert. 

Die Musik ist fabelhaft und so komponiert, dass es kein riesen Orchester braucht. Die Begleitung vom Flügel reicht hier vollkommen aus, und bringt einem die Geschichte nochmals näher. 

Michael Heller als Regisseur hat tolle Arbeit geleistet. Er hat es geschafft die Zuschauer mit seiner Inszenierung zu Thrillern und mit einem einmaligen Musicalerlebnis nach Hause gehen zu lassen. 

Das Bühnenbild ist minimal gehalten, was dem Zuschauer die Freiheit gibt sich selbst Dinge vorzustellen, und so nicht vom Kernpunkt des Stückes ablenkt. Die Bühne ist komplett in schwarz gehalten und in der Mitte steht ein Holzkasten, welcher sehr vielseitig eingesetzt werden kann.

Durch genau eingesetzte Lichteffekte wird ein dramatischer Eindruck vermittelt und unterstützt die Rückblenden, in welchen Nathan erzählt.

Auch der Theatersaal, welcher eher kleiner war, trug dazu bei dass eine unglaublich tolle Atmosphäre herrschte. Auch war es intimer und intensivierte dieses Musicalerlebnis. 

Ich selbst habe mich sehr auf diesen Abend gefreut, da ich die Entstehung von Off-Stage Germany mit grossem Interesse verfolge und es mir nicht nehmen lassen konnte, auch selbst meinen Beitrag beim Crowdfunding zu leisten. Und es hat sich mehr als gelohnt. Dieses Stück ist einfach der Wahnsinn und bietet eine tolle Abwechslung zu den grossen Produktionen. Auch ist hier mal nicht Friede,-Freude,-Eierkuchen Welt wo es ein Happy End gibt, sondern ein ernstes Thema, welches auf einer wahren Begebenheit beruht, und fantastisch umgesetzt wurde.

Ich kann es wirklich nur empfehlen. Die Darsteller, die Musik und einfach die ganze Atmosphäre sind fantastisch und bescheren einem ein Musicalerlebnis der besonderen Art. 

Wer es sich noch anschauen möchte, muss sich beeilen, denn es läuft nur noch vom 27.4 - 30.4.2018 im First Stage Theater in Hamburg. Also geht rein und lasst euch von diesem grossartigen Stück Thrillern!